Kunstsammlung Neubrandenburg
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Ausstellungen

Öffnungszeiten

Mittwoch 10:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag 10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 10:00 bis 17:00 Uhr
Samstag 10:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr

16.01.2020 bis 22.03.2020

lantschaft

Malerei-Ausstellung mit internationaler Beteiligung

Berthold Bock (A), Anders Grønlien (N), Anne Kaminsky (DK), Matthias Kanter (D), Sibylle Prange (D), Lukas Pusch (A), Denise Richardt (D), Sophia Schama (D), Mike Strauch (D)

 

Mit dem Begriff „lantschaft“ wurde im Mittelhochdeutschen noch die umfassende Verwurzelung der Menschen in der Landschaft als Heimat und Natur zusammengefasst. Was bedeutet Landschaft heute? Sinnbild, Abbild oder weder noch?

Neun Künstler befragen die bildnerischen Traditionen, suchen neue Ausgangspunkte und setzen sich dabei vor allem mit den Möglichkeiten ihres Mediums, der Malerei, auseinander.

„Landschaft wird hier befragt als Lebensraum, als Struktur, Symbol und vom Menschen geordnetes System. … Die Ausstellung ‚lantschaft‘ wagt die Behauptung, dass Natur als uns stets begleitende Landschaft noch immer zu den wesentlichen Erfahrungsräumen unseres individuellen Daseins und zur komplexen Erfahrung der Gattung Mensch gehört.“ (Denise Richardt in: Katalog „lantschaft“, Berlin 2019, S. 4.).

Es ist ein 48-seitiger Katalog mit zahlreichen Farbabbildungen zum Preis von 8,00 € erschienen.


seit 24.11.2018

DAS BRANDZIMMER

Rauminstallation von Simon Schubert

 

Bei archäologischen Grabungen 2006 wurden die Kellerräume des letzten Standortes der Städtischen Kunstsammlung, der Südflügel des ehemaligen herzoglichen Palais, freigelegt und dabei völlig überraschend zerscherbte und stark überfeuerte Überreste aufgefunden. Tausende von Porzellan, Terrakotta- und Natursteinscherben sowie beschädigte und zerschmolzene Metallobjekte sind die wenigen Zeugnisse des einzigen bürgerlichen Kunstmuseums im ehemaligen Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz.

Die tragische Geschichte der Städtischen Kunstsammlung (1890−1945) beeindruckte den Kölner Künstler Simon Schubert (*1976) in Vorbereitung seiner Ausstellung 2016 in der Kunstsammlung Neubrandenburg nachhaltig. Für diese entwickelte er die temporäre Rauminstallation „Das Brandzimmer“.

Diese Rauminstallation präsentiert ab dem 24. November 2018, als neu entstandenes Kabinett in der Kunstsammlung Neubrandenburg, auf eindringliche Weise den Verlust von Neubrandenburger Kulturgut während der Kampfhandlungen im April 1945 dauerhaft.


seit 30.08.2014

STÄDTISCHE KUNSTSAMMLUNG (1890-1945)

Kabinettausstellung der Fragmente

 

Seit dem 30. August 2014 zeigt die Kunstsammlung Neubrandenburg ein neu eingerichteten Ausstellungskabinett, das sowohl die 2006 bei archäologischen Grabungen aufgefundenen Überreste der 1945 verlustig gegangenen Städtischen Kunstsammlung als auch eine Dokumentation ihrer Geschichte dauerhaft präsentiert.


seit 22.07.2011

Der glückliche Griff

Bestandsausstellung: Malerei und Plastik

 

Die Bestandsausstellung stellt ausgewählte Arbeiten vor, die zu den Höhepunkten der Sammlung gehören. Zu sehen sind Werke der Malerei und Plastik. Die Ausstellung ist eine Wiederbegegnung mit besonders markanten Werken aus der 30jährigen Sammelgeschichte. Sie ist in stetiger Wandlung und berücksichtigt in ihrer veränderten Form sowohl Neuzugänge als auch Sammlungszusammenhänge.